Bibliotheksförderung


Der Kanton Bern verfügt seit dem 1. Juli 2014 über eine „Bibliotheksstrategie“. Diese wurde ausgearbeitet, um die Entwicklung der Regionalbibliotheken zu unterstützen und das kantonale Bibliotheksnetz zu stärken. Die  Strategie sieht verschiedene konkrete Förderungsmassnahmen vor, die in den nächsten fünf bis zehn Jahren umgesetzt werden sollen.

Die Massnahmen zur Unterstützung der Schul- und Gemeindebibliotheken der Erziehungsdirektion halten fest, dass die Stärkung des Bibliotheksnetzes durch eine bessere Vernetzung auf allen Ebenen und die Förderung und Unterstützung der Qualität von Schul- und Gemeindebibliotheken vorrangige Ziele der Bibliothekförderung der nächsten Jahre sind.
 
Um dieses Ziel zu erreichen, erarbeitet die Bibliothekskommission zu Handen der Erziehungsdirektion Vorschläge bezüglich den Voraussetzungen für die Unterstützung von Bibliotheken und die Anforderungen an deren Angebot.
 
Der Kanton Bern subventioniert die Regionalbibliotheken und den Bibliobus mit jährlichen Beiträgen. Auf Antrag der Kommission werden von der Erziehungsdirektion einmalige Beiträge an Schulbibliotheken, Gemeindebibliotheken und kombinierte Schul- und Gemeindebibliotheken ausgerichtet. Unterstützt werden können Projekte mit Modellcharakter oder von regionaler oder kantonaler Bedeutung, erstmalige Informatisierungen, Bau- und Umbauvorhaben (mit Medienkrediten) sowie Planungsberatungen.

Ausserdem bietet der Kanton für das Personal von Schul- und Gemeindebibliotheken verschiedene Aus- und Weiterbildungskurse an. 
 
Beim Amt für Kultur können zudem Gesuche für literarische Lesungen in Gemeinde- und kombinierten Schul- und Gemeindebibliotheken eingereicht werden. Lesungen in Schulen und Schulbibliotheken werden vom Berner Schriftstellerinnen- und Schriftsteller-Verein BSV unterstützt.
 
Weitere Hinweise zur Förderungspraxis für Schul- und Gemeindebibliotheken finden Sie im Merkblatt zur Förderung von Schul- und Gemeindebibliotheken.