Achtung, fertig, Bibliothek!

23.02.2015 | Von Renate Ruch und Barbara Habegger | Öffentlichkeitsarbeit | Animationen | Aus der Praxis - für die Praxis

Die Bibliothek Bätterkinden setzt auf Event-PR.

Von Renate Ruch und Barbara Habegger
Renate Ruch-Knuchel ist Detailhandels-angestellte und Bibliothekarin SAB. Sie ist seit 2010 als Mitarbeiterin und seit 2014 als Leiterin in der Schul- und Gemeindebibliothek Bätterkinden tätig. Barbara Habegger ist Kfm. Angestellte und Bibliothekarin SAB. Sie ist seit 01.06.2013 als Mitarbeiterin der Schul- und Gemeindebibliothek Bätterkinden tätig.
Im Rahmen der Ausbildung zur Bibliothekarin SAB wird als Leistungsausweis eine Gruppen-Projektarbeit verfasst. Rückläufige Ausleih- und Besucherzahlen, die Konkurrenzierung durch die digitalen Angebote und die feste Überzeugung, dass Bibliotheken trotz allem eine wichtige Rolle spielen für die Bereiche Bildung und Kultur und in der Gemeinde eine wichtige Aufgabe erfüllen, motivierten uns, uns mit möglichen PR-Massnahmen für unsere Bibliothek zu befassen. 
 
Wichtig: Gute Planung 
PR-Massnahmen müssen sorgfältig geplant und vorbereitet werden. Dazu gehören folgende Schritte: 
 
  • Ausgangslage analysieren
    Um die richtigen PR-Massnahmen zu ergreifen, analysierten wir, was die Bibliothek bereits macht, und interviewten die Leiterin der Bibliothek. 
     
  • Ziele definieren
    Aufgrund der erhaltenen Informationen definierten wir folgende Ziele:
    den Bekanntheitsgrad fördern, Mittel und Wege finden, um Neukundinnen und Neukunden zu gewinnen, und positive Bibliothekserlebnisse vermitteln. 
     
  • Die Strategie festlegen
    Nachdem wir die Ziele definiert hatten, wählten wir als Strategie die Event-PR, denn in den SAB-Richtlinien für Gemeindebibliotheken 2008, S. 36, ist zu lesen: „Events gehören zu den öffentlichkeitswirksamsten Aktivitäten einer Bibliothek. Deshalb betreibt die Bibliothek ihren Mitteln und Möglichkeiten entsprechend zielgruppengerechte Animation.“ Events bieten zudem auch die Möglichkeit, am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, Kontakte zu pflegen und sich mit anderen Organisationen zu vernetzen. 
     
  • Zielpublikum und Zielmedien definieren
    Für uns ist wichtig, die Bevölkerung vom Kleinkind bis zum Rentner in die Bibliothek zu holen. Als optimales Zielmedium eignet sich das INFO-Blatt der Gemeinde Bätterkinden, welches vierteljährlich erscheint. Dort haben wir die Möglichkeit für geplante Events Werbung zu machen oder über durchgeführte Events zu berichten. Diese Form von Werbung und Kommunikation ist für uns kostenlos. Das INFO-Bätterkinden hat eine Auflage von 1‘456 Exemplaren und wird von den Einwohnerinnen und Einwohnern sehr gut gelesen. Es steht auch auf der Homepage-Bätterkinden online zur Verfügung. Mit diesem Medium erreichen wir auf einfache Weise unser Zielpublikum, welches sich je nach Anlass immer neu definiert.
  • Events auswählen
    Die Events sollen eine starke Wirkung haben und nachhaltige Eindrücke hinterlassen. Aus einer Ideensammlung des Bibliotheksteams und der Kurskolleginnen (Grundkurs SAB) wählten wir schliesslich vier Projekte aus, die sich in- und ausserhalb der Bibliothek realisieren lassen: 
1. Vorstellen der Bibliothek am Neuzuzügerapéro
2. Lesenacht / Erzählnacht
3. Märlimorgen mit Kamishibai
4. Seniorenmorgen
 
  • Einen Aktionsplan erstellen
    Als erstes verwirklichten wir im November dieses Jahres das Projekt „Lesenacht/ Erzählnacht“. Wer macht was, wann mit welchen Terminen und zu welchen Kosten? In einem Praxishandbuch beschrieben wir die einzelnen Schritte von der Planung bis zur Nachbereitung und berechneten die Projektkosten.

Das erste Praxisprojekt: Durchführen einer Erzählnacht
Nach einigen Versuchen, eine Lehrerin oder einen Lehrer für die Teilnahme an der Schweizer Erzählnacht zu gewinnen, hat es tatsächlich geklappt. Zum Ziel sind wir gekommen, indem wir eine Lehrerin direkt angesprochen haben.
 
Ende September fand die erste Sitzung mit der Lehrerin und der Bibliotheksleiterin statt (ca. 3/4Std.). Da die Webseite www.sikjm.ch sehr viel Material zur Verfügung stellt, konnte schnell ein passendes Buch ausgewählt werden, das als „roter Faden“ durch den Abend führen sollte. Wir entschieden uns für das Buch „Die tollkühnen Abenteuer von  JanBenMax“ von Zoran Drvenkar. Die Beteiligten suchten auf der SIKJM-Webseite nach weiteren Ideen für den Abend und besprachen diese an der Sitzung. Danach wurde ein Programm erstellt. 

Programm für die Erzählnacht 2014
Programm-2-1.jpg
Nachdem das Programm feststand, haben sich nochmals alle drei erwachsenen Personen, die am Abend mitmachten, getroffen (ca. ½ Std.), um die weiteren Aufgaben aufzuteilen und eine Materialliste zu erstellen.

Aufgaben:
Person 1 (Gruppe Jan): Gedanken über das Theaterspielen und wie es ablaufen soll.
Person 2 (Gruppe Ben): Bewegungsspiele überlegen
Person 3 (Gruppe Max): Quizfragen ausdenken und notieren.
Daneben haben natürlich alle das Kapitel des Buchs, das vorgelesen werden sollte, gelesen.
 
Materialliste:
 
  • Bänder für die Gruppeneinteilung
  • Theaterkleider und Utensilien
  • Quiz-Fragebogen und Bleistifte
  • Gegenstände für die Spiele (Bälle, Tücher, etc.)
  • Getränke und Becher
  • Buchzeichen und kleines Geschenk 
 

14. November 2014
Am Freitag 14. November haben wir uns eine halbe Stunde vor Beginn der Erzählnacht getroffen, haben Kissen und Getränke parat gemacht, eine Kartonschachtel eingefasst, die als UFO dienen sollte, und die Theaterutensilien zurechtgelegt. Danach trafen schon die ersten Kinder ein. Wir verteilten die farbigen Bänder für die Gruppeneinteilung und dann konnte es losgehen.

Rückblick und Fazit
Der Aufwand für die Lesenacht hat sich in Grenzen gehalten, dank der Mithilfe der Lehrperson und der guten Zusammenarbeit mit dem Bibliotheksteam. Die Schülerinnen und Schüler hörten interessiert zu, waren mit Eifer beim Quizlösen dabei und genossen es, sich in den Spielsequenzen austoben zu können.

Bibliothekarinnen-Batterkinden.jpg
Renate Ruch und Barbara Habegger

Für die Grösse unserer Bibliothek war ein Anlass in diesem Rahmen ideal. Es braucht aber Personen, die mitdenken, mithelfen und ein persönliches Engagement einbringen.
 
Möchten Sie ebenfalls mittels Events auf Ihre Bibliothek aufmerksam machen?

Auf der Website der SAB  www.sabclp.ch können in der Rubrik Veranstaltungsvorlagen folgende Unterlagen heruntergeladen werden:

Planung von Veranstaltungen
Budgetierung Veranstaltungen
Vereinbarung mit externen Beteiligten
Erklärung bezüglich AHV-Abrechnung
Formular für die Auswertung
Führungen mit Schulklassen
Informationen für Neukunden
Finden und Herunterladen frei verfügbarer Fotos im Internet

Renate Ruch und Barbara Habegger
Bibliothek Bätterkinden


Zur biblioBE.ch-Seite der Bibliothek Bätterkinden >

Aktuelle Bewertung: 0 (0 Bewertungen)