Der Lesebänklisommer im Oberaargau - eine sympathische Leseförderungsaktion

28.06.2013 | Von Monika Hirsbrunner | Aus den Bibliotheken | Leseförderung | Bibliotheksaktivitäten

Die sieben öffentlichen Bibliotheken der Region Oberaargau führen diesen Sommer eine gemeinsame regionale Aktion durch: Jede der Bibliotheken hat in ihrer Standortgemeinde einige bestehende Ruhebänke zu Lesebänken umfunktioniert.

Die Aktion heisst "Lesebänklisommer im Oberaargau", und dauert vom 26. Juni bis 14. August 2013.
 
Lesebankli-in-Walterswil.jpgAuf einfachste Art wird dabei ein möglichst grosser Anteil der Bevölkerung angesprochen: Leserinnen und Nichtleser, Kinder und Grosseltern, Alleinstehende und Familien, Alt und Jung, sozial Schwächere und Vermögende, Spaziergängerinnen und Wanderer. Die Begegnung bei einem Lesebänkli, das Wühlen in einer Lesekiste, das gemeinsame Anschauen eines Bilderbuchs oder Bildbandes, das Vorlesen eines Gedichts oder einer Passage aus einem Roman - all das soll nicht nur die Lust aufs Lesen wecken, sondern auch den sozialen Austausch fördern.
 
Die Bewohner und Bewohnerinnen der Standortgemeinden der sieben Bibliotheken sind insbesonders angesprochen. Doch die Aktion ist auch an weitere Kreise gerichtet - Bewohner und Bewohnerinnen aller anderen Gemeinden im Oberaargau sowie Besucherinnen, Durchreisende, Touristen aus dem In- und Ausland.
 
Erfahrungen aus anderen schweizerischen Regionen, die bereits Lesebankaktionen durchgeführt haben, zeigen: eine Lesebankaktion löst ein grosses Echo aus und ist für die Bibliotheken der Region eine äusserst sympathische Art, auf sich und auf das Lesen aufmerksam zu machen.
 
Lesebankli-in-Langenthal-Wuhrplatz-27-6-13.jpgVon der Ruhebank zum Lesebänkli
 
An der Banklehne ist ein bedrucktes Plexiglasschild mit der Aufschrift „Lesebänkli Ihrer Bibliothek“ ist rückstandsfrei befestigt und auf der Sitzfläche befindet sich eine wetterfeste, gut verschliessbare Plastikkiste (Modell AVANTI von rotho, ca. 594 x 395 x 24 mm). Die Kisten werden nicht angekettet - die Erfahrungen aus anderen Bibliotheken, die bereits ähnliche Projekte durchgeführt haben, zeigen, dass dies eher kontraproduktiv ist. Gegen mutwillige Zerstörung hilft dies nicht.
 
Die Lesekiste
 
In der Lesekiste befindet sich eine Auswahl Bücher (vor allem Buchgeschenke und ausgeschiedene Titel, ergänzt mit einigen neueren Titeln) zum Lesen, Schmökern und Anschauen. Bei der Auswahl wurde auf eine ausgewogene Mischung für jedes Alter geachtet und darauf, dass sich auch Titel dabei finden, die einigermassen rasch durchgelesen oder (gemeinsam) angeschaut werden können: Kurzgeschichtenbände, Comics, Zeitschriften, Bilderbücher, Bildbände, Sachbücher, Romane.

Wer unbedingt zuhause weiterlesen will, darf ein Buch auch mal mitnehmen, ist aber gebeten, es danach wieder in die Kiste zurückzubringen. Wenn doch mal was nicht zurückkommt, so wird dies als wirkungsvolle Leseförderung betrachtet!

In der Kiste befinden sich ausserdem eine Auswahl an Büchern und Karten zur Region Oberaargau, diese dürfen nicht nach Hause mitgenommen werden.

Ein rotes Bänkliheft und Schreibzeug in der Kiste regen dazu an, spontane Gedanken zur Aktion, zum eben gelesenen Buch, zu den Begegnungen mit anderen oder zum Ort aufzuschreiben. Flyer zum Mitnehmen mit den Öffnungszeiten der betreuenden Bibliothek sind ebenfalls in der Kiste deponiert .

AUS DEM ALLTAG
Es hat schon nach 2 Tagen (!) erste Eintragungen in den Bänkliheften, hier ein paar Beispiele (ohne Korrekturen):
26.6.13 Toll was da zum lesen ist. Agnes

27.6.13 Hoffendlich wir das Wetter bald wärmer und es bleibt mir genügend Zeit um alles zu lesen. Dara
27.6.13 Ich finde die Idee mega-cool. Es hat mich geradewegs 1 Stunde "gekostet", in der Kiste zu schmökern. ;-) - Aber ich kam mit dem Velo vom Zahni und da hatte ich etwas Belohnung für ein Null-Loch-Ergebnis einfach verdient.

Der Beginn

An vier der sieben Standorten fanden Eröffnungsfeierlichkeiten zum Start statt. In Huttwil, Roggwil und Herzogenbuchsee am ersten Tag des Lesebänklisommers bei schönem Wetter, in Langenthal am zweiten Tag im strömenden Regen. Feierlich wurden dabei liebevoll um die Bänkli gewickelte Bänder gelöst, Ansprachen gehalten und Apéros serviert. Musikalische Einlagen von Posaunen (Huttwil) oder Steelband (Langenthal) lockten das Publikum an. In Langenthal gab es zudem ein dreiminütiges Lesegemurmel: alle lasen gleichzeitig während drei Minuten laut aus einem mitgebrachten Buch vor. Wer kein Buch dabei hatte, erhielt eines aus einer Lesekiste geliehen.  

eroffnung-in-roggwil.jpg eroffnung-in-langenthal-lesegemurmel.jpg
Eröffnung in Roggwil Lesegemurmel an der Eröffnung in Langenthal

Anzahl und Standorte der Lesebänkli

Je nach Grösse der Gemeinde und Grösse der Bibliothek werden pro Standort mehr oder weniger Lesebänkli betreut - insgesamt sind es 32 Stück in der ganzen Region. Eine Liste der Standorte aller Lesebänkli liegt in den einzelnen Bibliotheken auf und steht auf der Seite www.myoberaargau.com/lesebaenklisommer zum Download zur Verfügung. Den Bibliotheken bleibt es vorbehalten, je nach Bedarf die Standorte zu wechseln oder mal ein Lesebänkli ganz aufzuheben.
 
Betreuung der Lesebänkli
 
Während den sieben Wochen der Aktion kümmern sich die Bibliothekarinnen der einzelnen Gemeinden um "ihre" Lesebänkli. Sie kontrollieren die Kisten regelmässig, füllen Flyer ihrer Bibliothek auf und wechseln alles aus, was nicht mehr in Ordnung ist. Wetterschäden und Vandalismus sind mögliche Ursachen, die zum vollständigen Auswechseln der Kiste nötigen. Aus diesem Grund stehen pro Lesebänkli mindestens 2 Ersatzkisten zur Verfügung und es müssen ebenfalls genügend Bücher zum Nachfüllen in den Bibliotheken gelagert werden.
 
AUS DEM ALLTAG - BERICHT AUS LANGENTHAL
Seit der Eröffnung der Aktion am Mittwoch haben wir schon erste Erfahrungen gesammelt:  am ersten Tag sind auf dem einen Lesebänkli nicht etwa Bücher verschwunden, nein, ein dreister Nichtleser hat die Kiste geklaut und die Bücher schutzlos auf dem Lesebänkli zurückgelassen. Zum Glück telefonierte uns ein aufmerksamer Beobachter rasch in die Bibliothek, und so haben wir schnell per Velo eine neue Kiste zum Bänkli gebracht.

Am zweiten Tag der Aktion haben wir das Gegenteil erlebt: in drei Kisten haben wir fremde Bücher entdeckt. Einige dieser geschenkten bzw. entsorgten Titel sind bestens geeignet für unsere Aktion, diese bekleben wir mit einer Lesebänklisommeretikette und lassen sie in der Kiste. Weitere Titel wandern in unsere Flohmarktbestände oder müssen entsorgt werden. Wir hoffen nun, dass dies nicht vermehrt vorkommt…
 
Aktionen rundherum
 
Neben Eröffnungs- und Schlussfeierlichkeiten werden immer wieder mal kleinere und grössere Events rundum die Lesebänkli herum geplant. Das kann beispielweise eine Wanderung von einem zum andern Lesebänkli sein, eine Velotour durch den ganzen Oberaargau mit einem Halt bei jedem der 32 Lesebänkli, die Lesung eines Autors bei einem Lesebänkli, eine Geschichtenstunde für Kinder beim Lesebänkli und vieles mehr.

Die einzelnen Bibliotheken haben schon einige Ideen bereit! So lädt beispielsweise die Mediothek Roggwil während dem Lesebänklisommer jeden Donnerstagabend (ausser dem 1. August) zu einem Bänklitreffen bei guten Wetter ein. Jeweils um 20 Uhr trifft man sich auf dem Bergbündten Bänkli zum Geschichtenhören, Lesen, oder nur zum gemütlichen Geniessen. Die einzelnen Anlässe werden jeweils auf den Websites der Bibliotheken und auf myoberaargau.com aufgeschaltet.
 
Postkarte-Lesebanklisommer.JPG

Die Finanzen
 
Ein Lesebänkli kostet ca. Fr. 200 pro Woche, das heisst ca. Fr. 1'390 für die ganze Dauer der Aktion. Darin enthalten sind Materialkosten (Kisten, Schilder, Material), Medienkosten (alte und neue Bücher und Karten), Personalkosten (Planung, Betreuung der Kisten, Pressearbeit, Buchhaltung) und Werbekosten (Grafik, Plakate, Flyer, Inserate).
 
Lesebankli-in-Roggwil.jpgDa die Aktion "open air" stattfindet und die Lesebänkli für alle frei zugänglich sind, sind keine Einnahmen möglich. Die Bibliotheken mussten neben Eigenleistungen in der Höhe von Fr. 8'500 (Anteil an den Stunden und Altbestände Bücher) die weitere nötige Summe von Fr. 36'500 finden. Mit erfolgreichen Gesuchen an den Kanton Bern, die Stadt Langenthal, den Verein Oberaargau sowie an diverse Vereine und Institutionen ist der grösste Teil der nötigen Summe von Fr. 45'000 zusammen gekommen. Die meisten der Standortgemeinden der Bibliotheken beteiligen sich ebenfalls am Projekt.
 
Der Lesebänklisommer ist eine gemeinsame Aktion der folgenden öffentlichen Bibliotheken der Region Oberaargau:
 
Bibliothek im Kornhaus Herzogenbuchsee >    
Bibliothek Huttwil >   
Regionalbibliothek Langenthal >   
Schul- und Gemeindebibliothek Madiswil >   
Mediothek Roggwil >   
Bibliothek Walterswil >   
Volks- und Schulbibliothek Wiedlisbach >    
 
Monika Hirsbrunner
Leiterin Regionalbibliothek Langenthal