RDA Basiswissen

29.10.2015 | Bestand | Organisation | Fachlektüre| Katalogisierung| RDA

Das erste Lehrbuch zum neuen Katalogisierungsregelwerk in deutscher Sprache

Die Abkürzung RDA steht für "Ressource Description and Access" und bezeichnet einen Standard zur Erschliessung von analogen und digitalen Ressourcen in Bibliotheken, Archiven und Museen. RDA bietet einen flexiblen Rahmen zur Beschreibung und Erfassung von analogen und digitalen Ressourcen. Die so entstehenden Daten sind leicht an Datenbankstrukturen anzupassen und vereinfachen den von vielen Bibliotheken gewünschten und gepflegten Datenaustausch.
 
Mit „Basiswissen RDA“ haben die Autorinnen Heidrun Wiesenmüller und Silke Horny das erste Kompendium zum neuen Regelwerk in deutscher Sprache geschaffen. Das Lehrbuch ermöglicht einen strukturierten und leicht verständlichen Zugang zu RDA und berücksichtigt die für Deutschland Österreich und die deutschsprachige Schweiz (D-A-CH) erarbeiteten Anwendungsrichtlinien.
 
Die Zielgruppe des Handbuchs sind Studierende oder Bibliotheksmitarbeitende, die auf RDA umstellen möchten. Gemäss Heike Ehrlicher, RDA-Beauftragte der SAB, ist das Handbuch ein echter Leitfaden und auch für Katalogverantwortliche in kleinen und mittleren Bibliotheken geeignet (SAB-Info 04/15).
 
Basiswissen RDA (2015)
Wiesenmüller, Heidrun / Horny, Silke, ISBN: 978-3-11-031147-1.
 
Eine ausführliche Besprechung des Kompendiums findet man in der Zeitschrift SAB-Info 04/15.

www.sabclp >