Vom Feuerwehrmagazin in die Dorfmühle

25.04.2016 | Von Barbara Dürst | Aus den Bibliotheken | Raum und Infrastruktur

Die Regionalbibliothek Langnau ist umgezogen.

Am Abend des 30. Juni 2015 stand fest, dass sich die Regionalen Sozialdienste mit dem Sozialdienst der Gemeinde Langnau zusammenschliessen werden. Die entsprechende Volksabstimmung war zugleich der Auslöser für den Umzug der Regionalbibliothek Langnau, denn die Räumlichkeiten, welche die Bibliothek im Jahr 2005 im ehemaligen Feuerwehrmagazin bezogen hatte, wurden für neue Büros gebraucht. 
 
Nach den Sommerferien startete das Architekturbüro rollimarchini in Zusammenarbeit mit dem Bibliotheksteam die Planung der neuen Bibliothek. Anfang Dezember begannen die Bauarbeiten und am Samstag, 13. Februar 2016, fand die letzte Ausleihe am alten Standort statt.
 
Langnau-Ankundigung-Umzug.jpg
 
Gemeinsam mit über 150 Kundinnen und Kunden zog das Bibliotheksteam mit Tambouren und Ballonen in die leeren Räumlichkeiten der neuen Bibliothek und lud zu einem Begrüssungsapéro ein.
 
Langnau-Umzug-1.jpg Langnau-Umzug-2.jpg
 
Dank der Unterstützung von Freiwilligen wurden die rund 27‘000 Medien am darauf folgenden Montagmorgen rasch in die vom lokalen Buchhändler organisierten Bücherboxen verpackt. Der Technische Dienst der Gemeinde Langnau stand während einer ganzen Woche  zur Verfügung, um die über 300 Bücherkisten zu transportieren, Gestelle zu montieren und sämtliche Sonderwünsche des Bibliotheksteams zu erfüllen.
 
Wohnlichkeit und Ruhe
Die neue Bibliothek befindet sich im autofreien Innenhof der „Dorfmühle“, einem kleinen Zentrum mit Wohnungen, Shops und einem Café. Ungefähr in der Mitte zwischen Bahnhof und Grossverteiler bildet die Bibliothek einen angenehmen Ruhepol im Dorfzentrum von Langnau. Eine kleine Bank, Stühle und Tische laden ein, sich bei schönem Wetter im Innenhof niederzulassen, eine Pause auf der Shoppingtour einzuschalten oder auf Bus und Zug zu warten.
 
Der elegant eingerichtete Innenraum mit Spannteppich, kreisrunden Deckenleuchten und Eichenholzpartien wirkt ebenfalls einladend zum Verweilen. Der Eingangsbereich mit Sitzgruppe, Kaffeemaschine und Zeitschriftenwand  wurde auch schon mit einer Hotellobby verglichen.
 
Langnau-Innenansicht-1.JPG Langnau-Innenansicht-2.JPG

Überall laden rote Sofas, gemütliche Sessel und Stühle dazu ein, in den Tageszeitungen, in Bildbänden und Comics zu schmökern. Die schwarzen Wände hinter den Büchergestellen bringen die Farbigkeit der ausgestellten Bücher ganz besonders zur Geltung. Auch Jugendliche reagieren auf die moderne Gestaltung sehr positiv und geniessen ihre durch Büchergestelle leicht abgetrennte Ecke.
 
Spielsachen im „Kinderzimmer“
Die Kinderabteilung befindet sich in einem separaten „Zimmer“,  das durch einen grossen Durchgang mit dem Hauptraum verbunden ist. Der Raum setzt sich deutlich von der übrigen Bibliothek ab: Die Wände und die Sitzstufe sind in der beruhigenden und zugleich kraftvollen Farbe „petrol“ gestrichen. Die Farbe und die grossen Fenster bringen die bunten Sitzkissen und ausgestellten Bücher zum Leuchten. Die Bilderbücher und Spielsachen werden intensiv genutzt, und für die Eltern bietet sich die Möglichkeit zu einem ungestörten Gespräch mit Bekannten.
 
Neue Möglichkeiten?
Rund 100 m2 ist die Bibliothek in der Dorfmühle grösser als vorher (Fläche total: 500 m2). Die Regionalbibliothek Langnau besitzt zwar nach wie vor keine separaten Lokalitäten für Anlässe, aber da sich alle Büchergestelle auf Rollen befinden, können die Räume weiterhin flexibel genutzt werden. Mit einigen Handgriffen entstehen „Sitzungszimmer“, „Kurslokale“, schöne Sitzecken für Gesprächskreise und entsprechende „Säle“ für kleinere und grössere Anlässe.
 
Langnau-Innenansicht-3-1.jpg Langnau-Eroffnung.JPG

Nach der offiziellen Neueröffnungsfeier und dem „Sonn-Tag der Offenen Tür“ fanden bereits zwei Literaturgespräche statt. Ausserdem wurde die behindertengerechte Bibliothek für eine Versammlung für Senioren genutzt und diente als Gastlokal für zwei orientalische Märchenabende, die ein Märchenerzähler und Kunde der Bibliothek organisierte und gestaltete. Eine Anfrage, das Casting des „Langnauer Vorlesemeisters“ in diesem Jahr in der Dorfmühle stattfinden zu lassen, liegt vor.
 
Diese zusätzlichen Anlässe werden von der Bibliotheksleitung als Bereicherung für die Bibliothek als „dritten Ort“ betrachtet. Neue Möglichkeiten bringt die neue Bibliothek mit den letztgenannten Beispielen schon heute, ohne, dass die Bibliothek immer als Veranstalterin wirken muss.
 
Barbara Dürst, Leiterin Regionalbibliothek Langnau
 
Regionalbibliothek Langnau
Dorfmühle
Dorfstrasse 22
3550 Langnau
 
Zur biblioBE.ch Seite der Regionalbibliothek Langnau >
www.langnau-ie.ch / Rubrik Freizeit
 
Mehr zu den folgenden Themen