Stadtbibliothek Thun

22.06.2016 | Von Jeanne Froidevaux Müller | Aus den Bibliotheken | Raum und Infrastruktur

Frisch saniert und voller Elan in die zweite Jahreshälfte

Zwischen dem 18. April und 20. Juni wurden im hinteren Bereich der Stadtbibliothek Thun (Rampenstrasse 1) die Fenster und die Fassade saniert. Am 21. Juni eröffnete die frisch sanierte Bibliothek ihre Türen wieder.
 
Neue Infrastruktur
Erstellt wurde das Gebäude an der Rampenstrasse 1 in den Jahren 1963/64. Die damaligen Alufenster, wurden nun durch Holz-Metall-Fenster mit Dreifachverglasung ersetzt.
 
Fenster-1.JPG Fenster-2.JPG

Weiterhin wurden die ungenügend isolierten Brüstungsbereiche gemäss den heutigen Energievorschriften erneuert, in der Haustechnik wurden die Elektro- und Sanitärverteilung sowie die Vertikalleitungen für Heizung, Wasser und Abwasser ersetzt und der ehemalige Warenlift in eine kleine "Lese-Lounge" für Jugendliche umgebaut.
 
Umbau-II.JPG

Neue Angebote
Die im letzten Herbst eingeführte Dienstleistung "Nicht suchen – fragen!" wird weitergeführt. In den besucherstärksten Ausleihstunden sind im Bibliotheksraum Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in schwarzen T-Shirts unterwegs, die Fragen beantworten und bei der Suche nach Literatur unterstützend zur Seite stehen.
 
Spielinteressierte können sich bereits jetzt auf das Winterhalbjahr freuen, denn ab dem 25. Oktober heisst es: "Die Stadtbibliothek und die Ludothek Thun spielen gemeinsam". Einmal im Monat, jeweils am letzten Dienstag, zwischen 17-19 Uhr, stellen Mitarbeiterinnen der Ludothek im Untergeschoss der Bibliothek verschiedene Gesellschaftsspiele vor, dazu gibt es Tee und Gebäck.
 
Jeanne Froidevaux Müller, Leiterin Stadtbibliothek Thun
 
Zur biblioBE-Seite der Stadtbibliothek Thun >
 
Mehr zu den folgenden Themen