Leseförderung mit Hund

08.11.2016 | Aus den Bibliotheken | Leseförderung

Ein neues Projekt der Kornhausbibliotheken

Blindenhunde  und Therapiehunde sind schon seit lange im Einsatz. Nun werden Hunde auch in die Leseförderung miteinbezogen. In Deutschland gibt es schon länger Leseförderprojekte mit Hunden und anfangs April startete die Kornhausbibliothek Bern ein Projekt mit einer Integrationsklasse, die sich aus sieben Kindern im Alter von sechs bis elf zusammensetzt. Weil die Kinder noch kaum Deutsch lesen können, wählen die Bibliothekarinnen Bildergeschichten aus, die die Kinder leicht erschliessen können. Jedes Kind bekommt die Gelegenheit, dem Hund vorzulesen, der aufmerksam zuhört– ohne zu korrigieren oder zu unterbrechen. Das hilft dem Kind, die Angst vor dem Vorlesen abzubauen und Freude an Büchern zu entwickeln. Damit die Kinder nachhaltig profitieren können, sollen Kind und Hund über längere Zeit zusammenarbeiten.

(Quelle: Pressemitteilung der Kornhausbibliotheken)

Mehr Informationen zum Projekt >

Zur biblioBE.ch-Seite der Kornhausbibliotheken >
 
Mehr zu den folgenden Themen