Bibliotheken Biel und Spiez als "Bibliothek als dritter Ort"

07.06.2018 | Von Aline Yeretzian | Aus dem Amt für Kultur | Benutzung | Bibliotheksentwicklung | Bibliotheksförderung | Bibliotheksstrategie | Dritter Ort | Einmalige Beiträge | Kantonale Unterstützungsbeiträge | Regionalbibliotheken

Zwei Regionalbibliotheken erhalten vom Kanton Bern eine Unterstützung für ihre Entwicklung hin zu einer Bibliothek als dritter Ort.

Eine der Massnahmen der Bibliotheksstrategie des Kantons Bern vom 1.7.2014 ist es, die Regionalbibliotheken in einen dritten Ort umzuwandeln, d.h. in einen Ort der Begegnung, des Austausches und des Verweilens, ein Ort, wo kein Konsumationszwang herrscht. Dieses Ziel soll mittels eines Pilotprojektes mit einigen Regionalbibliotheken umgesetzt werden.

Eine 6-köpfige Jury, bestehend aus Bibliotheksfachleuten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amts für Kultur, hat die eingereichten Konzepte beurteilt und einen Projektbeitrag von CHF 35'000 für die Stadtbibliothek Biel und CHF 33'000 für die Bibliothek Spiez gesprochen.

Beide Bibliotheken sehen Anpassungen der Infrastruktur vor. Ferner sind neue Aktivitäten, Projekte und Kooperationen geplant. Die Pilot-Regionalbibliotheken überzeugten auch damit, dass sie nach Umsetzung des Konzepts die Funktion von Modellbibliotheken für den dritten Ort für andere Bibliotheken einnehmen würden.

Das Bieler Konzept wird von der Idee geleitet, dass der Kunde im Mittelpunkt steht und die Bibliothek sich als Gastgeber versteht. In der zweisprachigen Bibliothek Biel sind ein Café, Makerspaces und Veranstaltungen für das einheimische und ausländische Publikum geplant. Es wird stark auf Zusammenarbeiten fokussiert. Es steht ferner ein Raumentscheid an, der der Bibliothek zusätzlichen Raum im Erdgeschoss zur Verfügung stellen würde und für die Umsetzung des dritten Ortes ideal wäre, obwohl der dritte Ort auch in den bestehenden Räumlichkeiten umgesetzt werden könnte.

Spiez ihrerseits verfügt mit dem Neubau bereits über ausgezeichnete Voraussetzungen für eine Bibliothek als dritter Ort und beabsichtigt, nebst kleineren Anpassungen an der Infrastruktur, neue Projekte und Veranstaltungen anzubieten, wie z.B. eine Skill-Börse für Jugendliche, Makerspaces und ein mobiler Medienlieferdienst. Auch Spiez setzt dabei vermehrt auf Zusammenarbeiten, z.B. mit Schulen, mit Pro Senectute etc.   

Die gesprochenen Beiträge sollen in den nächsten zwei Jahren für die Umsetzung der Konzepte eingesetzt werden.

Mit diesem Pilotprojekt beabsichtigt das Amt für Kultur, die Idee der Bibliothek als dritter Ort weiterzuentwickeln und Modellbibliotheken aufzubauen, die einerseits für ihre Region, aber auch für den ganzen Kanton und darüber hinaus eine Vorbild- und Führungsfunktion übernehmen sollen.

Aline Yeretzian
Bibliotheksbeauftragte des Kantons Bern


AK/AYE - 6.6.2018