Gute Bekannte

16.05.2018 | Leseförderung | Lesetipps | Bestand | Kinder- und Jugendmedien | Serielles Erzählen

Warum Buchserien für Kinder und Jugendliche Wertschätzung verdienen

Serielles Erzählen findet sich in vielen Kunstformen, in medial mündlichen, schriftlichen und visuellen Kontexten und erfreut sich seit der Antike grosser Beliebtheit. Wer das gigantische Angebot an Buchreihen und Serien im Fernsehen und auf Streaming-Plattformen anschaut, so leseforum.ch, muss zum Schluss kommen, dass der Mensch ein „homo serialis“ ist. leseforum.ch hat dies zum Anlass genommen, im Newsletter1/2018 verschiedene Aspekte des Seriellen Erzählens zu beleuchten.

Auch aus dem Lesealltag von Kindern und Jugendlichen sind Buchserien nicht wegzudenken. In ihrem Artikel Gute Bekannte. Buchserien und ihre Bedeutung für die Lesemotivation und die Leseaktivität von Kindern und Jugendlichen zeigt Andrea Bertschi-Kaufmann 7 Gründe auf, warum Buchserien für Jugendliche unsere Wertschätzung verdienen.
 
Der Verein «Leseforum Schweiz | Forum lecture suisse» engagiert sich seit dreissig Jahren in der Schweiz für die Erforschung und Förderung von Literalität (Lesen, Schreiben und Mediennutzung) und betreibt seit 2010 die online-Plattform leseforum.ch | forumlecture.ch. Pro Jahr erscheinen ausserdem 3 Newsletter. Die nächsten Ausgaben werden folgenden Themen gewidmet sein:
  • 2/2018  Literalität im Kontext von Flucht und Fremdsein (Juli 2018)
  • 3/2018  Neue Lehrpläne und Literaturdidaktik (Oktober 2018)
  • 1/2019  Räume der Poesie (Februar 2019)
 
Andrea Bertschi-Kaufmann: Gute Bekannte. Buchserien und ihre Bedeutung für die Lesemotivation (pdf) >

www.leseforum.ch >