Neuer Schub für Sprach- und Leseförderung

25.08.2018 | Leseförderung | Angebote| Bibliotheksveranstaltungen| Zielpublikum Kinder und Jugendliche

Die Bibliotheksförderung des Kantons Aargau lanciert ein Programm für die Gemeindebibliotheken und kombinierte Gemeinde- und Schulbibliotheken.

Die Bibliotheksförderung des Kantons Aargau lanciert ein vierjähriges Programm zur Sprach- und Leseförderung, an dem sich Gemeindebibliotheken und kombinierte Gemeinde- und Schulbibliotheken freiwillig beteiligen können. Sie werden dabei von der kantonalen Bibliotheksförderung mit fachlicher Beratung und finanziellen Beiträgen aus dem Swisslos-Fonds unterstützt.
 
Grundlage ist der Entwicklungsplan für öffentliche Bibliotheken 2015. Das Programm besteht aus den drei Bausteinen: Buchstart, Lesementoring und dem Projekt "Auf Buchfühlung!".
 
Ziel von Buchstart ist es, allen Kindern die Möglichkeit zu geben, von Anfang an mit Büchern zu wachsen. Beim Lesementoring engagieren sich Freiwillige als Lesementorinnen und Lesementoren in Gemeindebibliotheken und kombinierten Gemeinde- und Schulbibliotheken, währenddem das Projekt „Auf Buchfühlung!“ auf Lesungen mit Autorinnen und Autoren in enger Zusammenarbeit von Bibliotheken und Schulen setzt.
 
Interessierte Bibliotheken haben die Möglichkeit, sich bei einzelnen oder bei allen drei Bausteinen zu beteiligen. Das Programm Sprach- und Leseförderung hat eine Laufzeit von 2018 bis 2021.
 

 
Für die Umsetzung und die Betreuung des Projekts ist Judith Manz zuständig.
Sie wird auch künftig die Weiterbildungsangebote für Mitarbeitende in Bibliotheken an der PHBern betreuen.
 
Mehr Informationen >