Wie geht es weiter mit dem Grundkurs SAB?

08.07.2019 | Par Heike Ehrlicher | Personnel | Aus- und Weiterbildung

Der aktuelle Status quo

Das Ressort Bildung des Verbands Bibliosuisse erarbeitet derzeit ein Konzept für die Weiterentwicklung des ehemaligen Grundkurses SAB, der gemäss Vorstandsbeschluss neu «Kurs für Bibliotheksmitarbeitende» (Arbeitstitel) genannt werden soll. Der wesentliche Entscheid dazu fiel bereits im vergangenen Oktober an der Vorstandsretraite: Die Inhalte des ehemaligen SAB-Grundkurses müssen möglichst zeitnah aktualisiert werden, und es ist ein Weiterbildungskonzept mit dem Abschluss eines Verbandszertifikats zu entwickeln. Jetzt hat eine Projektsteuerungsgruppe mit sechs Kolleginnen, die für die kantonalen Kursangebote verantwortlich zeichnen, ihre Arbeit aufgenommen. Präsidiert wird das Team von Ruedi Mumenthaler und Benita Imstepf (beide Ressort Bildung im Bibliosuisse-Vorstand), die Projektleitung hat Heike Ehrlicher inne.

Nach der Klärung der Ausgangslage und der Analyse der aktuellen Kursangebote in den Kantonen Aargau, Bern, Graubünden, Luzern, St. Gallen und Zürich gilt es nun, relevante Inhalte für die zukünftige Weiterbildung zu definieren und mögliche Formen von Kursstrukturen, wie beispielsweise ein moduler Aufbau, mit ihren Vor- und Nachteilen zu diskutieren. Die Fragen im Entwicklungsprozess sind vielfältig: Wozu sollen die Lehrinhalte befähigen? In welchem zeitlichen Umfang können welche grundlegenden Kompetenzen überhaupt vermittelt werden? Wie garantiert Bibliosuisse die Qualitätssicherung nach Einführung des neuen Kurses? Und wie lässt sich eine Weiterentwicklung des Kurses an die immer rascher wechselnden Bedürfnisse der Berufslandschaft anpassen?
 
Das Sounding Board
Vertretungen der Kursanbieter und der kantonalen Bibliotheksbeauftragten bilden das Sounding Board genannte Begleitgremium. Es gewährleistet, dass sich die konzeptionellen Überlegungen im Projektsteuerungsteam an den Realitäten der Bibliothekslandschaft sowie an den tatsächlich geforderten Qualifikationen von Mitarbeitenden orientieren. In diesem Gremium wird ebenfalls erörtert werden, wie Bibliosuisse mit den unterschiedlichen Vorstellungen zwischen Romandie und Deutschschweiz umgeht. Ziel ist es, eine Lösung für die Deutschschweiz zu entwickeln, die, falls gewünscht, später in der Romandie übernommen werden könnte.
 
Deadline im Frühjahr 2020
Anlässlich der jährlichen Retraite im November 2019 wird das Konzept dem Vorstand präsentiert. Danach stehen gegebenenfalls eine Überarbeitung, in jedem Fall aber eine Verfeinerung des programmatischen Entwurfs an. Die finale Version ist für Frühjahr 2020 terminiert. Im Sinn einer Übergangslösung werden die SAB-Grundkurse der kantonalen Anbieter bis auf Weiteres zertifiziert, das heisst: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten bei Abschluss ein Bibliosuisse-Zertifikat mit der Bezeichnung «Bibliotheksmitarbeiterin / Bibliotheksmitarbeiter», wobei es die jeweiligen Kursbeschreibung der Kantone übernimmt. Bisherige SAB-Zertifikate behalten ihre Gültigkeit. Im Sinn einer Übergangslösung werden die SAB-Grundkurse der kantonalen Anbieter bis auf Weiteres zertifiziert.
 
Heike Ehrlicher, Stv. Geschäftsführerin Bibliosuisse
 
Quellenangabe: Der vorliegende Beitrag erschien bereits in der Zeitschrift biblio}suisse Info 2/19 unter dem Titel Neue Wege für den Grundkurs.
 
Plus sur les sujets suivants