Märchen, Magie und Trudi Gerster

10.01.2014 | Verschiedenes | Kinder- und Jugendmedien| Märchen| Veranstaltungen

Thematische Ausstellung im Landesmuseum in Zürich

Märchen sind der Stoff, der unsere Kindheit mit Fantasie beflügelt. Ganz selbstverständlich überwinden Märchenfiguren Raum, Zeit und Identität. Prinzessinnen, Hexen und Froschkönige können fliegen, verschwinden und wieder erscheinen, sich sekundenschnell verwandeln und ewig glücklich leben.

Die Ausstellung spricht gleichzeitig Kinder, Eltern und Grosseltern an. Kinder können in Märchenlandschaften Geschichten hören, zeichnen und spielen. Die Räume sind so inszeniert, dass Eltern oder Grosseltern ihre Kleinen stets im Blickfeld haben – und umgekehrt. Denn im gleichen Raum zeigt der für Erwachsene konzipierte Teil, wie Märchen ihren Weg aus dem Orient zu uns fanden, und warum sie uns bis heute faszinieren. Wertvolle historische Originalmanuskripte, Gemälde, verzaubernde Musik- und Filmausschnitte, reich illustrierte historische Originalbücher oder Märchenbilder aus der aktuellen Kunst zeigen, wie zentral «Märchen und Erzählkultur» auch im digitalen Zeitalter sind, denn: Geschichtenerzählen ist uns Menschen ein Grundbedürfnis.

Niemand könnte die Verbindung zwischen Klein und Gross, Jung und Alt besser herstellen als die 1919 geborene und für die Landesausstellung 1939 als Märchenfee entdeckte Trudi Gerster. Generationen haben ihrer Stimme aus Radios, Plattenspielern, Kassettengeräten, CDs und iPods gebannt gelauscht. Trudi Gerster ist ein schweizerisches Monument der Erzählkultur. Während ihre Stimme aus kindergerechten Hörstationen klingt, werden für die Erwachsenen mit Dokumenten, Objekten, Fotos und Filmausschnitten Stationen aus der Biographie der Märchenkönigin inszeniert – und lassen die eigene Kindheit wieder aufleben.

Ausstellungsdaten: 10.01.2014 – 11.05.2014

Ausstellung und Programm>

Mehr Informationen >

(Quelle: www.landesmuseum.ch)